Geocaching in Schottland

Wie in so vielen anderen Ländern, gibt es auch in Schottland die Möglichkeit, Geocaches zu suchen.

Was ist Geocaching?

Mit der Abschaltung der künstlichen Ungenauigkeit im GPS-System wurde ein neues weltumspannendes Hobby erschaffen.

Dabei versteckt eine Person (Owner) eine „Dose“ und vermerkt den Ort auf einer Webseite, zum Beispiel auf geocaching.com. Dort gibt er entweder die genauen Koordinaten an oder versteckt diese in einem Rätseltext. Manchmal muss der Suchende auch mehrere Stationen ablaufen, bis er die eigentliche Dose (Final) gefunden hat. Diesen Fund wiederum vermerkt der Suchende dann ebenfalls auf der Webseite. Die Owner bemühen sich in der Regel, Caches an besonderen Stellen zu legen. Das kann mitten in der Stadt sein oder ganz oben auf einem Berg. Es gibt fast keine Grenzen.

Und Geocaching in Schottland?

Bei einem Urlaub in Schottland kann man wunderbar Hobby und große Liebe miteinander vereinen. Es gibt nichts Schöneres, als an einer landschaftlich reizvollen Stelle auch noch einen Cache finden zu können.

Meine persönlichen Favoriten

Bei meiner letzten Schottlandreise habe ich ein paar (viele) Caches gemacht. Der mit Abstand „coolste“ Cache war direkt im Stirling Castle. Ja. Normalerweise sollte man keinen Eintritt zahlen müssen, um einen Cache finden zu können. Aber dank dem Explorer-Ticket hat es mich nicht zusätzlich Geld gekostet.

Ganz besonders tolle Caches, was die Landschaft angeht, findet man natürlich im Glen Coe. Und auf dem Weg dahin. Und überall sonst eigentlich auch. ;-)

(Autorin: Alexandra Sandke; Fotonachweis: Alexandra Sandke)